Das Gläubigerlexikon ist online

Ab sofort ist unser Gläubigerlexikon online, mit dem einige der wesentlichen Begriffe des Insolvenzrechts erklärt werden.

Wir haben versucht, die Erklärungen so knapp wie möglich zu halten und im Wesentlichen auf die Nennung von Paragrafen und Fundstellen zu verzichten. Das Gläubigerlexikon stellt ausdrücklich keine wissenschaftliche Aufarbeitung des Insolvenzrechts dar. Es soll vielmehr Gläubigern, Schuldnern und anderen Personen, die – auf welche Art und aus welchem Grund auch immer – mit dem Thema „Insolvenz“ in Berührung kommen, eine kurze Orientierung bieten, um zumindest grob zu verstehen, was die wesentlichen Schlagworte zu bedeuten haben.

Häufig erhalten zum Beispiel Lieferanten unvermittelt Post von einem Insolvenzverwalter oder einem Rechtsanwalt, in dem mitgeteilt wird, dass der Kunde leider insolvent sei oder in die Insolvenz zu geraten droht. Nicht selten sind derartige Schreiben mit erheblichen Forderungen verbunden, deren Berechtigung nicht ohne weiteres feststellbar sind. Die Begriffserklärungen im Gläubigerlexikon ersetzen keine rechtliche Beratung und es wird keine Gewähr für die Vollständigkeit oder eine wissenschaftlich korrekte Aufarbeitung der Themen übernommen. Gleichwohl haben wir uns bemüht, alle Begriffe so treffend und gleichzeitig so kurz wie möglich zu erläutern.